Wir haben keine Chance. Nutzen wir sie.

Was ist das Gute an schlechten Zeiten? Man fängt an anders zu denken. Geht neue Wege. Sucht nach Ideen und innovativen Lösungen. So wie das Arbeitsnetwork in Bremerhaven. Unser Ziel ist es, die Arbeitsmarktsituation in Bremerhaven zu verbessern. Deshalb unterstützen wir Arbeitsuchende, Existenzgründer und Unternehmen auf dem Weg zu einem Arbeitsplatz, zu einer neuen Existenz oder zu mehr Wettbewerbsfähigkeit.

 

Unsere Standorte:

Havenhaus

Umweltbildungszentrum die "Villa"

"die theo" für Arbeit, Familie und Kultur

Dienstleistungszentrum Grünhöfe

Quartiersmeisterei "Alte Bürger"

Quartiersmeisterei Lehe

Standort Leherheide

Chance Wulsdorf

 

Gleiche Chancen für Frauen

Besonders in wirtschaftlich problematischen Zeiten haben es Frauen meistens erheblich schwerer, ihre beruflichen Wünsche in die Tat umzusetzen. Deshalb fördert das afz die Gleichberechtigung ganz konkret in unserer Koordinierungs- und Beratungsstelle Frau und Beruf. Auch Frauen, die in die Selbstständigkeit gehen wollen, finden bei uns kompetente Unterstützung. ...mehr

 

Aktuelle Stellenangebote

Hier zeigen wir Ihnen einige aktuelle Stellenangebote aus unserer Vermittlung. Auf unserer Seite Stellenangebote geben wir Ihnen eine Übersicht offener Stellen.



Aktuelles

Bremerhavener Projekt zu Gast bei Bundesfamilienministerin Frau Dr. Giffey in Berlin

Auf Einladung der Ministerin ist die Leiterin des afz-Bundesprojektes "Migrantische Mütter aktiv" (Mia) Jessica Bulut zusammen mit zwei Teilnehmerinnen und zwei Arbeitgeber*innen im Mai 2018 nach Berlin gereist. Die Bremerhavener haben auf einem Empfang im Ministerium von ihren Erfahrungen beim Einstieg in Ausbildung oder Arbeit berichtet:

Mehr...

 

Europaabgeordneter Dr. Schuster zu Gast im afz

Bei seinem Besuch am 09.05.2018 informierte sich Dr. Schuster über die afz-Projekte, die mit europäischer Förderung (ESF, EFRE) umgesetzt werden. afz-Geschäftsführerin Karin Treu und afz-Mitarbeiter*innen stellten insbesondere die Frauen-Projekte des afz (z. B. Beratungsstelle Frau und Beruf, Existenzgründungsberatung, Migrantische Mütter aktiv/Mia) ausführlich vor und berichteten über Ergebnisse und Erfolge, aber auch über den bürokratischen Aufwand bei der Abwicklung.