LOS geht's!

"Lokales Kapital für soziale Zwecke", kurz LOS genannt, heißt das Landesprogramm, dessen Ziel es ist, sich für benachteiligte Menschen auf dem Arbeitsmarkt einzusetzen. Finanziert wird es vom Europäischen Sozialfonds (ESF). Das Programm läuft erfolgreich und ist inzwischen in der 3. Förderrunde (LOS III). Kleine Projekte, die zur beruflichen Eingliederung beitragen, werden durch LOS genauso unterstützt wie Netzwerke und Organisationen, die das gleiche Ziel haben.

 

Bevor ein Förderprogramm greift, muss es angeschoben werden.
Hier kommt das afz ins Spiel.

In enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern haben wir als erstes einen Aktionsplan für das Fördergebiet  entwickelt, damit es überhaupt zu einer Bewilligung von Geldern kommen konnte.


 

Dann haben wir die Öffentlichkeit informiert, um neue Akteure, Träger und Interessierte auf die Förderung aufmerksam zu machen. Wir beraten die potentiellen Antragsteller, damit die guten Ideen auch in die richtige Form gebracht werden.

 

 

Folgende Ortsteile können in Bremerhaven vom Programm LOS-III profitieren:
in Lehe Twischkamp, Klushof und Goethestraße,
Mitte-Nord,
Grünhöfe,
Leherheide-West,
Wulsdorf-Dreibergen (seit Oktober 2014).

 

 

LOS bringt Menschen zusammen und macht die Quartiere lebenswerter.
Gefördert werden kleine Projekte, die arbeitslose Menschen an den Arbeitsmarkt heranführen und qualifizieren, neue Beschäftigung schaffen und Vernetzung unterstützen. Vom LOS-Programm können besonders kleine Träger, Vereine und Initiativen profitieren, die bisher im Rahmen des Europäischen Sozialfonds keine Chance auf eine Förderung hatten.

 

 

Pro Jahr stehen rd. 145.000 Euro für LOS Projekte zur Verfügung!

 

Die vielen kleinen Projekte, die dank des Förderprogramms entstanden sind, zeigen, dass LOS greift. Soziale Brennpunkte entschärfen sich, Menschen gehen aufeinander zu. Neue Initiativen entstehen, die noch wie kleine Pflänzchen beschützt und gehütet werden müssen, aber es geht aufwärts. Hier einige  Beispiele zu den Projekten und ihren Leistungen:


Die bewilligten Projekte

  • machen Langzeitarbeitslose fit fürs Internet und den Umgang mit dem PC.
  • unterstützen Frauen bei der beruflichen Neuorientierung.
  • bieten Deutschkurse für Menschen an, die sonst keinen Zugang dazu hätten.
  • führen ausländische Frauen an eine Berufstätigkeit heran und verbessern ihre Sprachkompetenz.
  • bieten Bewerbungsunterstützung, Kunst- und Kulturaktivitäten an.
  • beschäftigen und qualifizieren Arbeitslose und Langzeitarbeitslose aus den Stadtteilen.


Es ist gelungen, lokales Kapital in Lehe, Mitte, Grünhöfe und Leherheide für soziale Zwecke zu mobilisieren und Netzwerke zu knüpfen, die die Stadtteile voran bringen. In der ersten Förderperiode (2004-2007) wurden 525.000 € für 56 Leher Projekte ausgegeben. In der zweiten Förderperiode (2008-2013) wurden 75 Projekte für rd. 661.000  € in den LOS-Ortsteilen durchgeführt.

 

Näheres zu den Rahmenbedingungen findet sich im
BAP-Interventionsblatt B 2.3.1 zum Schwerpunkt LOS

 

Gefördert durch den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 

  

 

www.esf-bremen.de

www.ec.europa.eu