LOS geht's!

"Lokales Kapital für soziale Zwecke", kurz LOS genannt, heißt das Landesprogramm, dessen Ziel es ist, sich für benachteiligte Menschen auf dem Arbeitsmarkt einzusetzen. Finanziert wird es vom Europäischen Sozialfonds (ESF). Das Programm läuft erfolgreich und ist inzwischen in der 3. Förderrunde (LOS III). Kleine Projekte, die zur beruflichen Eingliederung beitragen, werden durch LOS genauso unterstützt wie Netzwerke und Organisationen, die das gleiche Ziel haben.

 

LOS bringt Menschen zusammen und macht die Quartiere lebenswerter.
Gefördert werden kleine Projekte, die arbeitslose Menschen an den Arbeitsmarkt heranführen und qualifizieren, neue Beschäftigung schaffen und Vernetzung unterstützen. Vom LOS-Programm können besonders kleine Träger, Vereine und Initiativen profitieren, die bisher im Rahmen des Europäischen Sozialfonds keine Chance auf eine Förderung hatten.

 

 

Die vielen kleinen Projekte, die dank des Förderprogramms entstanden sind, zeigen, dass LOS greift. Soziale Brennpunkte entschärfen sich, Menschen gehen aufeinander zu. Neue Initiativen entstehen, die noch wie kleine Pflänzchen beschützt und gehütet werden müssen, aber es geht aufwärts. Hier einige  Beispiele zu den Projekten und ihren Leistungen:


Die bewilligten Projekte

  • machen Langzeitarbeitslose fit fürs Internet und den Umgang mit dem PC.
  • unterstützen Frauen bei der beruflichen Neuorientierung.
  • bieten Deutschkurse für Menschen an, die sonst keinen Zugang dazu hätten.
  • führen ausländische Frauen an eine Berufstätigkeit heran und verbessern ihre Sprachkompetenz.
  • bieten Bewerbungsunterstützung, Kunst- und Kulturaktivitäten an.
  • beschäftigen und qualifizieren Arbeitslose und Langzeitarbeitslose aus den Stadtteilen.


 

Gefördert durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 

   

 

www.esf-bremen.de

www.ec.europa.eu